Jurassic World 2: Fallen Kingdom [Filmrezension]

Phew. Ich komme gerade erst auf den Film und muss mich erstmal hinsetzen, um das hier zu tippen, damit ich meinen frischen Eindruck gleich verarbeiten kann. *einatmen, ausatmen*

Daten

Titel: Jurassic World: Das gefallene Königreich
Original: Jurassic World: Fallen Kingdom
Altersfreigabe: FSK 12
Genre: Action, Science-Fiction, Horror
Dauer: 128 Minuten

Hauptbesetzung

Chris Pratt (Guardians of the Galaxy, Parks and Recreation, Passengers, The Lego Movie)
Bryce Dallas Howard (Twilight, Spider Man 3)
Jeff Goldblum (Nur eine Nebenrolle, aber als Legende aus dem ersten Jurassic Park sollte er hier erwähnt werden)
BD Wong (Ebenso wie Mr. Goldblum eine Legende)

Inhalt

Drei Jahre nach der Katastrophe in Jurassic World, die die Schließung des Parks zur Folge hatte, droht eine Naturkatastrophe alles Leben auf der Insel zu vernichten. Claire, die sich inzwischen ganz der Erhaltung der dort lebenden Spezies gewidmet hat, setzt alles daran, die Tiere vor dem erneuten Aussterben zu bewahren und geht dabei einen verhängnisvollen Deal ein, der sie und Owen zurück nach Jurassic World bringt.

Copyright: Universal Pictures & Amblin Entertainment

Schwerer Einstieg

Ich muss sagen, die ersten … sagen wir die ersten zwanzig Minuten des Films hatte ich so meine Bedenken. Die Tierschutzthematik, Claires 180 Grad Wende von tougher Business-Frau zur Dinosaurier-Retterin haben mir etwas Bauchschmerzen bereitet. Es war alles sehr voraussehbar und auch, dass hinter der Rückkehr nach Jurassic World und der vermeitlichen Rettung der Tiere eine böse Absicht steckt, war schon so absehbar, dass ich es nicht mal als Spoiler ansehe, wenn ich euch das gleich verrate. Wie gesagt, das sind die ersten 20 Minuten des Film. Alles hatte man irgendwie schon gesehen, alles kam einem irgendwie bekannt vor und meh …
Und dann – well – brach die Hölle los und zwar WORTWÖRTLICH und ich kam aus dem Mitfiebern gar nicht mehr raus. Die Story an sich blieb zwar ohne große Überraschungen, was die Handlung betrifft, war aber so genial in Szene gesetzt, dass ich persönlich recht schnell über den größtenteils recycelten Plot hinwegsehen konnte.

Und dann ging’s los

Ladies and Gentlemen, wer auf Dino-Action steht, wird hier definitiv auf seine Kosten kommen.
Anders kann ich es nicht sagen. Die CGI war großartig und im Vergleich zum ersten Teil keine reine Animation sondern wurde an vielen Stellen durch „echte“ Modelle ergänzt, was einiges her macht.
Wie auch im ersten Teil gab es ordentlich Action, doch was Fallen Kingdom meiner Meinung nach so viel besser macht ist die Atmosphäre. Es gibt nicht nur brüllende Dinos, die miteinander kämpfen und und Menschen verfolgen sondern auch einige stille, gruselige Szenen, in denen die Protagonisten sich um die Biester herumschleichen mussten, was Erinnerungen an den ersten Jurassic Park Film zurückgebracht hat. Es ist nicht ganz das Gleiche wie damals, der Film lässt sich deutlich weniger Zeit diese “Grusel-Momente” voll auszukosten, doch wenn man erst die kleinen Details in diesen Sequenzen bemerkt, kommt die Stimmung nicht zu kurz.

Aber, hier eine Warnung: Ich habe bei Genre nicht ohne Grund Horror dazugeschrieben. Es ist zwar nicht offiziell angegeben und der Film ist ab zwölf Jahren freigegeben, aber es weht doch nochmal ein anderer Wind als im Vorgänger. Fallen Kingdom ist nicht ohne und ganz ehrlich: wenn ihr mit euren Kids rein wollt, überlegt euch das genau – ich hatte nämlich sowohl weinende Kinder im Saal, als auch eine Familie, die den Film frühzeitig verlassen hatte.

Was bei dem Film positiv dazu kam war, dass sie die Lovestory sehr subtil und unterhaltsam gehalten haben. Inzwischen gehört es ja bei fast allen Action-Filmen dazu, aber ich finde, durch die Interaktion zwischen Owen und Claire wurde das sehr elegant gelöst, ohne nervig zu werden. Der Humor war außerdem grandios, was zum Teil natürlich auch Chris Pratts genialer Performance zu verdanken ist.

Allerdings möchte ich hier anmerken, dass ich den Film in Originalsprache gesehen habe und daher nicht ganz beurteilen kann, wie die Dialoge übersetzt und synchronisiert rüberkommen.

Copyright: Universal Pictures & Amblin Entertainment

Fazit:

Ein Film, der mich sprachlos zurückgelassen hat und seit langem der erste, der mich derart begeistern konnte, auch wenn die Handlung jetzt … naja … nichts Neues ist. Ich liebe den Mix aus Bildgewalt, Dino-Action und gruseligen Sequenzen, der mit einem trockenen, teilweise auch verstecktem Humor untermalt wurde.
Aber ganz ehrlich: Nichts für schwache Nerven. Und wenn ihr wirklich auf Tiefgang in der Handlung besteht, dann solltet ihr auch die Finger davon lassen.
Ich persönlich bin sehr gut unterhalten worden und habe mich gerne für zwei Stunden einfach nur zurückgelehnt und den Film auf mich wirken lassen – zumindest bis sie den schwarzen Dino rausgeholt haben …  oo;;

Wie sieht’s bei euch aus? Habt ihr Jurassic World 2 schon gesehen? Wollt ihr noch rein? Oder sagt ihr einfach “Näh, nur der erste war wirklich gut!”?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.