Woolf, Marah – Götterfunke: Hasse mich nicht [Rezension]

Hallo ihr Lieben…
lang, laaaaaaang habe ich auf diesen Moment gewartet. Anfang des Monats war es endlich soweit und ich konnte, dank der Verlagsgruppe Oetinger, meinen heißersehten zweiten Teil in den Händen halten.

 

Will ich kaufen!

Titel: Götterfunke – Hasse mich nicht

Reihe: Götterfunke #2

Autor: Marah Woolf

Verlag: Dressler

Seiten: 464

Format: ebook und Print

Preis:  9,99€ (d) & 18,99€ (d)

ISBN: 978-3-7915-0041-6

Inhalt:
Das neue Schuljahr beginnt und Jess versucht, Cayden zu vergessen, nach
allem, was er ihr angetan hat. Aber Zeus und seine Götter haben
anscheinend andere Pläne, und schon am ersten Schultag steht Cayden
plötzlich vor ihr. Schwebt Jess etwa in Gefahr? Ist Agrios ihr womöglich
nach Monterey gefolgt? Jess möchte nicht in den Kampf der Götter
hineingeraten, sondern wünscht sich ein ganz normales Leben. Aber was
ist schon normal, wenn man die Welt der Götter sehen und betreten kann?
Und vor allem: Wie lange kann sie Cayden wirklich hassen?
Handlung:
Jess leidet immer noch, nachdem was Cayden mit ihrem Herzen gemacht hat, doch das neue Schuljahr beginnt und sie will es mit Fassung tragen. Dabei hat sie allerdings nicht mit ihrer ex besten Freundin Robyn und den Göttern gerechnet. Jess ist allein auf weiter Flur und wird von ihren Mitschülern komisch angestarrt. Robyn hat ihr den Rücken gekehrt und als ob das nicht reicht, sind Cayden und die anderen wieder aufgetaucht. Mit ihnen die Gefahr, denn wenn sie wieder da sind, dann ist auch Agrios nicht weit.
Charaktere:
 Jess: Jess leidet und klammert sich an ihren besten Freund, doch sie hat sich geschworen stark für ihre kleine Schwester zu sein. Sie meidet die Gefahren und versucht es auch bei den Göttern, doch gegen die, ist Jess machtlos.
Cayden: Nach wie vor ist Cayden für Jess ein Rätsel und auch für die Leser wird es schwieriger ihn zu durchschauen.
Leah: Leah ist eine der wenigen, die die Geschichte aus dem Camp kennt und noch zu ihr hält. So oft es geht, kommt Leah Jess besuchen. Grade sie hat den Titel “Beste Freundin” mehr verdient, als jeder andere.
Fazit:
Nach den grandiosen ersten Teil, habe ich diesem hier absolut entgegenfiebert und bin wirklich glücklich, dass ich endlich weiter lesen durfte. Marah Woolf hat es auch hier geschafft mich absolut zu verblüffen. Neue Wendungen haben es immer wieder spannend gemacht. Vor allem Agrios als Antagonist ist ein sehr interessanter und faszinierender Charakter.
Die Autorin behält auch in diesem Teil ihren lockeren und flüssigen Schreibstil bei und macht es einem so leicht, diesem zu folgen.
Marah Wolf gibt dem Mythos rund um die Götter des Olymp immer wieder eine neue Sichtweise und verblüfft so ihre Leser.
Ich bin gespannt, was in dem dritten Teil der Trilogie geschehen wird.
Diese Reihe ist eine absolute Leseempfehlung von mir! ♡

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.