Handel, Christian – Rosen und Knochen [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

Es ist schon ein paar Tage her, dass ich Rosen und Knochen gelesen habe. Gekauft habe ich mir dieses Buch auf der diesjährigen Phantastika und direkt am selben Abend, innerhalb von drei Stunden, ausgelesen.

 

Will ich kaufen!

Titel: Die Hexenwald Chroniken – Rosen und Knochen

Reihe: Die Hexenwald Chroniken #1

Autor: Christain Handel

Verlag: Drachenmond Verlag

Seiten: 200

Format: eBook & Print

Preis: 3,99€ (d) & 12,00€ (d)

ISBN: 978-3-95991-512-0

Inhalt:
Unter den Decknamen Schneeweißchen und Rosenrot ziehen die
Dämonenjägerinnen Muireann und Rose durch die Lande. Sie bekämpfen
Trolle, retten Jungfrauen vor Wassermännern und vertreiben Kobolde aus
Mühlen und Bauernhäusern.
Als sie von den Bewohnern eines kleinen Dorfs angeheuert werden, den
spukenden Geist einer Hexe unschädlich zu machen, geraten sie allerdings
in ein alptraumhaftes Abenteuer, das sie an ihre Grenzen führt. Und das
ein gut gehütetes Geheimnis ans Licht bringt, das eine von ihnen vor
der anderen gern für immer verborgen hätte …
Handlung:
Eines Tages, bekommen Murieann ud Rose einen neuen auftrag von einem kleinen Dorf. Dieses wurde lange Zeit von den Dämonenjägern des Königs ignoriert und so blieb für die Dorfbewohner nur die Möglichkeit, diese beiden zu rufen und darauf zu hoffen, dass sie ihr Problem lösen können.
Weit versteckt im Wald, soll der Geist einer Hexe die Dorfbewohner erschrecken und wahnsinnig werden lassen.
Schon auf dem Hinweg, werden die zwei Dämonenjägerinnen zum Haus der Hexe von Geistern begleitet, die ihnen den Weg zeigen.
Das Haus der Hexe ist verlassen, die Natur erobert ihr Territorium zurück, doch nichts ist so wie es scheint.  Muireann und Rose sind in eine Geschichte geraten, die sie nicht mehr loslässt, wortwörtlich.
Charaktere:
Muireann: Sie wirkt für eine Dämonenjägerin ein bisschen zart Besaitet, aber das gibt sich in den Fällen, als sie mutigerweise immer wieder Visionen hervorruft. Doch Muireanns Geschichte ist genauso furchteinflößend und traurig, wie diese Geschichte düster.
Rose: Rose ist eine absolut starke Persönlichkeit. Alles an ihr, ob Haltung oder Charakter, zeigen ihre stärke. Dennoch hat auch sie noch ein zweites Gesicht. Sie ist fürsorglich und liebevoll, was man immer dann erkennt, wenn es um Muireann geht. Rose scheint meistens furchtlos und stellt sich auch dem schlimmsten entgegen.
Fazit:
Ich bin ein absoluter Fan! Das musste jetzt einfach mal gesagt werden. Ich werde euch jetzt auch genau erklären, wie das zustande kommt.
Märchenadaptionen sind sowieso etwas, wofür ich absolut schwärme. Je schauriger, gesto besser. Damit hat Christian Handel mich gefangen. Als Autor hat er hier eine düstere Märchenadaption geschaffen mit Grausamkeiten und einem Hauch von Grusel.
Christian Handel hat sowohl Schneeweißchen und Roserot, als auch die Geschichte rund um Hänsel und Gretel völlig neu erschaffen.
Der Schreibstil des Autors ist leicht und flüssig, schafft aber dennoch Spannung, sodass man absolut keine Schwierigkeiten hat, in die Geschichte einzutauchen.
Und dann… Hach *.*… Muireann und Rose.
Beide für sich, sind sehr interessante Charaktere, die mann kennen und lieben lernen  muss. Jede von ihnen hat eine interessante Hintergrundgeschichte und je weiter wir voranschreiten, desto besser lernen wir die Grüne kennen, warum sie handeln, wie sie es tun.

Ich bin so begeistert, dass ich dem Autor noch in der Nacht geschrieben habe und ihn am nächsten Tag auf der Phantastika anbettelte, einen zweiten Band zu schreiben. Ich bin so froh, dass er mittlerweile veröffentlicht hat, dass er dies wirklich tun wird. Die Geschichte verspricht viel, viel mehr. ;)Übrigens empfehle ich euch wirklich, das ganze Buch zu lesen. Vorwort, Nachwort und Danksagung. Es stehen wirklich mega interessante Dinge drin und ein weiteres, kurzes und dunkles Märchen.

Bitte mehr davon!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.