Wyvern Release Party – Autoreninterview mit Tanja Bern

Hallo ihr Lieben…
Zum ersten Tag der Release Party, darf ich euch heute die Autorin Tanja Bern vorstellen. Ich habe im Laufe unserer Zusammenarbeit einen wirklich guten Eindruck überTanja erhalten. Kennt ihr sie und ihre Bücher schon? Nein? Na dann mal Los. Im folgenden lässt uns Tanja ganz tief Blicken inklusiveein paar kleiner Kommentare von mir ;)… Und vergesst nicht, zu gewinnen gibt es auch noch etwas :)

Liebe
Tanja, würdest du dich einmal vorstellen? Wer bist du, wie alt bist du und bist
du hauptberuflich Autorin? Wie gestaltest du deine Freizeit?

Ich lebe mit meiner Familie und drei Katzen im
Ruhrgebiet, bin da auch geboren und aufgewachsen. Im letzten Dezember bin ich
40 Jahre alt geworden und ich bin hauptberuflich Autorin. Ich liebe die Natur,
gehe gerne spazieren und radfahren. Außerdem reite ich seit etwa einem halben
Jahr und mache gerne Yoga. Lesen und in andere Welten abtauchen, das liegt mir
besonders am Herzen. Ich brauche Bücher einfach.

Noch jemand ausm Pott. :) Kein wunder, dass du so nett bist. :D  Zumindest wird uns das ja immer nachgesagt, dass unser Dialekt herzlich ist.

Wie
bist du zum schreiben gekommen? Hast du ein bevorzugtes Genre in dem du
schreibst?

Ich habe als Jugendliche mit Kurzgeschichten begonnen und
versuchte mich dann an Jugend-Fantasy. Mein erster Versuch war ziemlich
grottig, anders kann man das nicht beschreiben. *lach* Erst mit Anfang zwanzig
wurde wirklich das Schreib-Gen in mir geweckt. Ich hatte mir einen Traum
erfüllt und bin nach Irland gereist. Dort habe ich die Kulisse und die
Inspiration gefunden, die ich brauchte, um ernsthaft das Schreiben zu beginnen.
Seitdem webe ich Geschichten. Fantasy ist nach wie vor mein Lieblingsgenre, in
allen Facetten und Richtungen, egal ob Contemporary, Dystopie, Paranormal, oder
High-Fantasy.  Meist sind meine
Geschichten mit einer Romance verknüpft. Und da sind wir beim zweiten
Lieblingsgenre. Ich schreibe auch normale Romance und Gay-Romance.

Hast
du eine Muse oder etwas ähnliches, dass dir beim Schreiben hilft?

Ich habe sogar eine sehr außergewöhnliche Muse. Mein
Buchcharakter John ist immer irgendwie „bei mir“. Wir Autoren sind ja ein
seltsames Völkchen und nehmen unsere Figuren oft besonders wahr. Und John inspiriert
mich  und schaut mir meist über die
Schulter, wenn ich schreibe.

Hast
du unter einem deiner Bücher einen Favoriten? Wenn ja, welche deiner
Geschichten ist es und warum?

Aus oben genanntem Grund ist natürlich Johns Buch „Nah
bei mir“ etwas sehr Besonderes für mich. Schon als Kind habe ich das Gefühl zu
John wahrgenommen und spann kleine Gedankenspiele mit ihm − bis ich eines Tages
erkannte, was seine wirkliche Geschichte ist. Es dauerte eine lange Zeit, bis
ich diese endlich komplett fertig hatte, denn anders, als meine anderen Bücher,
musste sich diese Story langsam entfalten. Diese außergewöhnliche
Liebesgeschichte zwischen John und Jake, aber auch zwischen Katelyn und Chris
ging mir so ans Herz, ich habe derart mitgefühlt, dass der Titel auch auf mich
zutrifft. Die Geschichte ist immer ganz nah bei mir. 

Du
triffst auf ein magisches Wesen, welches wäre es dann? Und welches magische
Wesen würdest du für einen Tag gerne mal sein?

Ganz klar einer der Sídhe aus meiner ersten Buchreihe,
die momentan umgeschrieben und später neu veröffentlicht wird. Ich möchte dann
gerne meine Hauptfigur Lórian treffen und er soll mich dann auch bitte für
einen Tag in eine Sídhe (ein Elfenwesen) verwandeln. Ich nehme auch gerne eine
Woche, oder einen Monat.

Welches
Genre liest du denn am liebsten? Welches ist dein liebstes Buch?

Am liebsten lese ich Fantasy und Gay-Romance. Meine
Lieblinge sind „Morgentau“ von Jennifer Wolf und „Honigsommer“ von Diana
Wintermeer.
Ich bin auch ganz begeistert von Morgentau. Meine Leser müssten es ja mittlerweile mitbekommen haben. :D Schließlich taucht es hier und da immer wieder mal auf bei mir.

Mich
interessiert besonders dein Buch Schattenhauch, welches bei Im.press
herausgekommen ist. Würdest du uns davon erzählen und einen größeren Einblick
in Amelies Welt geben?

Gerne! Amelie wächst in einer Welt auf, die sich völlig
verändert hat. Vor 30 Jahren gab es eine weltweite Chemiekatastrophe wegen einer
neuen Energiegewinnung und es gab unglaublich viele Tote. Die Erde hat sich
bereits erholt, die Natur hat wieder die Oberhand, und die Menschen leben in
geschützten Tälern, die meist abgeschieden von der Außenwelt sind. Die alten
Städte existieren nur noch als Ruinen. Man fürchtet die riesigen Wälder, denn
dort hausen die Schatten − Wesen, die niemand wirklich kennt, die aber in jedem
Menschen Angst wecken. Der Jugendliche Derlyn ist genauso ein Teil der
Geschichte wie Amelie. Als ein jüngeres Mädchen verschwindet, müssen sie das
erste Mal aus ihrem, von hohen Wällen beschützten, Bereich hinaus, um die
Kleine zu suchen. Diese abenteuerliche Reise verändert wirklich alles, denn
nichts ist in der Außenwelt so, wie man angenommen hat. Langsam entfaltet sich die
wahre Welt vor Amelie und Derlyn.Dadurch wird ihr Leben nie wieder so sein wie
zuvor. 

Welches
deiner Bücher ist das aktuellste? Möchtest du uns auch davon ein bisschen
erzählen?

Wirklich ganz frisch herausgekommen ist „Der Silberachat“.
Es ist der erste Teil meiner Fluchjuwel-Dilogie. Es ist eine Fantasy-Romance,
die den Leser in die Welt Alveon entführt. Eva Lykan findet endlich den Alben
Kendric Silberéich. Sie erhofft sich von ihm Hilfe, denn auf ihr liegt ein
Fluch, der ihr schwer zu schaffen macht. Wenn die Gefühle in ihr zu stark
werden, verwandelt sie sich in einen Wolf. Aber Kendric ist nicht der Held, den
sie erhofft hat zu finden. Eva muss ihm einen gehörigen Tritt zurück ins Leben
geben, um wirklich seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Das Paar rauft sich
schließlich zusammen und sie schleichen sich durch ein inoffizielles Portal in
Kendrics Heimatwelt, aus der er eigentlich verbannt ist. Dort ist allerdings
nichts so wie es scheint und sie geraten in einige Schwierigkeiten. Ihr ahnt es
schon, es ist natürlich auch eine Romance und die beiden verlieben sich ineinander,
aber auch das ist bei Evas Fluch nicht so leicht …  

Planst
du schon neue Projekte oder bist schon am schreiben? Möglicherweise hast du ja
sogar schon einen Verlag gefunden, der deine Story herausbringen möchte. Wenn
ja, erzähle uns bitte davon schließlich platze ich vor Neugierde.

Also dieses Jahr kommt noch ganz viel von mir! Im Mai kommt meine Romance
„Am weißen Strand“ bei Knaur feelings heraus. Der zweite Teil der
Fluchjuwel-Dilogie „Der Blutsaphir“ wird dann im August veröffentlicht. Im
Oktober wird zudem bei O’Connell Press meine Fantasy-Romance „Falling –
Farbenzauber“ publiziert. Die Story habe ich von der Grundidee mit dem Blogger
Pierre Petermichl ersonnen und dann als Buch weiterkonzipiert. Es kommen aber
auch noch die beiden neuen Teile von meiner Novellen-Trilogie „Distant Shore“ im
KopfKino-Verlag heraus (April und Oktober). Den zweiten Teil davon schreibe ich
gerade, danach ist Falling an der Reihe. Die anderen Bücher sind schon fertig
und befinden sich in der Verlagsmaschinerie. Danach habe ich endlich ein
bisschen Zeit für die Überarbeitung meiner ersten Buchreihe, die momentan unter
dem Übertitel „Elfental“ vorgestellt wird. Es passiert also in nächster Zeit
noch gaaanz viel. 

Zum Schluss. Gibt es ein besonderes Ereignis
in deinem Leben, das dich beim Schreiben beeinflusst?

Auf jeden Fall nach wie vor mein Irlandurlaub, aber auch
die Urlaube in Schweden und Dänemark. Ich liebe das Meer und die Natur dort,
brauche den Gedanken an diese wunderschönen Orte. Musik ist auch oft eine
Inspirationsquelle für mich. Aber ein bestimmtes Ereignis? Ich glaube nicht. Es
sind eher viele kleine Dinge, die mich im Alltag berühren, die mich schlussendlich
beeinflussen. Das kann ein besonderer Sonnenstrahl sein, oder auch ein Lied. Oh Gott, ich will unbedingt mal nachIrland. Esmuss so schön sein, aber auch Schweden und Dänemark sollen soooooo toll sein *neidisch*
Liebe Tanja, vielen Dank für den tollen Einblick in dein Leben und deine Bücher. Ich hoffe hier sind einige Leser auf deine Werke aufmerksam geworden. Mach bitte, bitte weiter so und schenk uns Lesern wahnsinnig tolle Geschichten. 

Möchtet ihr gerne ein bisschen mehr über Tanja herausfinden? Dann geht doch auf ihre Internetseite mit einem klick auf “Hier“.

Jetzt zum Abschluss, kommen wir zu besagtem Gewinnspiel, was ihr gewinnen könnt und meine Frage an euch. 
 – Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren
möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme
nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
– Der
Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und
Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den
Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
– Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
– Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an
die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet
werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.

Alle Daten werden ausschließlich für die Durchführung des Gewinnspiels
erhoben und verarbeitet. Sie werden vertraulich behandelt und nicht an
Dritte weitergegeben.
– Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal
pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch
verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym
sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
– Das Gewinnspiel wird vom Talawah Verlag organisiert.
– Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
– Das Gewinnspiel endet am 16.02.2016 um 23:59 Uhr.

Das gibt es zu gewinnen:

Die Anthologie “Zauberhafte Welten” als Printasugabe und Goodies von Tanja Bern.
Und hier kommt meine Frage an euch. Tanja hat uns vorhin schon gesagt, welchesmagische Wesen sie gerne mal einen Tag wäre. Welches wäre es bei euch und warum? Kommentiert bitte mitNamen hier unter dem Beitrag. Unter allen Kommentaren lose ich dann am 17.02 aus. Viel Glück und bis bald ihr Lieben.

16 Kommentare

  1. Ich schließe mich einem Vorredner an. Ich wäre gern ein Werwolf. Nicht um Leute zu schlachten aber ich finde allgemein Wölfe unheimlich interessant und möchte gern die Welt mal mit extem geschärften Sinne wahrnehmen.

  2. Hallo
    Danke für das tolle Interview. Es hat Grossen Spass gemacht dieses zu lesen.
    Nun zu Deiner Frage, ganz ehrlich ist die ziemlich schwer zu beantworten, denn ich kann mich kaum entscheiden. Aber wenn ich mich entscheiden muss, wäre ich sehr gerne eine Meerjungfrau. Dann würde ich mit den Delphinen um die Wette schwimmen & den Ozean erforschen & ich würde mich auf die Suche nach Atlantis machen & in versunkenen Schiffen nach Schätze suchen :-) So ein Tag als Meerjungfau ist bestimmt ein tolles Abenteuer.
    Viele viele liebe Grüsse
    Mimi :-*

  3. Hallo guten Morgen^^

    Das war ein tolles Interview.Danke dafür^^ Die Autorin Tanja Bern wäre eine Sídhe (ein Elfenwesen).
    Könnte ich mich entscheiden wäre ich wohl gerne eine Magierin der 4 Elemente :D Das wäre cool. Dann könnte ich Leute einfrieren,die mir auf die Nerven gehen :)

    Liebe Grüße
    Fatma

  4. Hallöchen Izzy :)

    Danke für dieses wirklich tollt Interview. Ich habe es mit Freude gelesen. Da ich am Rande vom Pott wohne, freue ich mich immer wenn ich Autoren finde, die in meiner Nähe wohnen :)

    Zu deiner Frage, welches magische Wesen ich gerne wäre:

    Ich würde mich für einen Phönix entscheiden. Von außen sehen sie nicht sehr Stark aus, doch sie besitzen die stärke, sich aus der eigenen Asche wieder zu erheben. Ein Phönix zu sein, bedeutet Zeit zu haben. Zeit um all diese wundervollen Bücher lesen zu können, all diese Geschichten zu erleben. (Natürlich wäre ich ein Phönix mit Händen zum lesen )

    Liebe Grüße
    Caro

  5. Hey :)

    ich fand das Interview echt toll und vor allem auch interessant ^^
    Wenn ich könnte, wäre ich gerne eine Nixe. Ich liebe Wasser und bin da total in meinem Element <3

    Lg Cara

  6. Liebe Izzy,
    auch ich möchte mich für dein sehr informatives Interview bedanken.
    Ich bekomme immer noch ein anderes Gefühl für eine Geschichte wenn ich ein wenig mehr von den Autoren erfahre die jene geschaffen haben. Irland ist auch noch so ein Traum… ;-)
    Nun zum magischen Wesen… da ich ja nur einen Tag als dieses verbringen kann, wäre ich wohl gerne eine Hexe. Ich meine Wohnung würde ich sich selber aufräumen lassen wie in "die Hexe und der Zauberer". All die vielen Dinge in den Räumen würden über den Boden tanzen und sich selbst an den richtigen Ort befördern. Tassen springen selber in die Spüle und auch die Fenster reinigen sich von alleine. Ich würde das Spektakel genießen und einen schönen Zaubertrank brauen der für ewige Jugend sorgt und mich auf der Suche nach der Unsterblichkeit machen. Am Abend würde ich meinen Besen nehmen und auf dem Brocken fliegen und Walpurgisnacht feiern.
    Dürfte ich länger eine Hexe sein würde ich mich auf nach Hogwarts machen sobald das neue Schuljahr beginnt.

    Allerliebste Grüße und mach weiter so!

    Linda :-*

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.