Wolf, Jennifer – Abendsonne: Die Wiedererwählte der Jahreszeiten [Rezension]

Hallo ihr Lieben… 

Abendsonne – Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
von Jennifer Wolf, ist schon vor Wochen bei mir zu huse eingezogen.
Ich verstehe gar nicht, wie ich es noch nicht lesen konnte, da mich ja
die die Geschichte um Morgentau schon so berührte. Etwas angst hatte ich
ja schon, dass es nichts mehr neues ist, aber seht hier einmal selbst.

 

Titel: Abendsonne – Die Wiedererwählte der Jahreszeiten
Reihe:Geschichten der Jahreszeiten
Autor: Jennifer Wolf
Verlag:
Im.press
Ausstattung:
eBook im Herbst als Print
Seiten: 282
Preis:
3,99€
ISBN: 978-3-646-60090-2


Cover:
Abendsonne hat, genau wie sein vorgänger, ein wundervolles Cover. Zu sehen ist hier Dahlia, die
ihren geliebten Lavendel hält. Sie trägt den Zopf einer Hüterin und
steht vor einem Lavendelfeld (das Feld ihrer Familie). Der Lavendel hat
hier und da noch eine besondere Bedeutung, aber varraten werde ich hier
nun nichts. ;)  Die blautäne dess Covers, sagen uns schon mal nicht,
welche Jahreszeit sie am Ende erwählen wird.

Inhalt:
Niemals hätte sich Dahlia träumen lassen, dass sie einst zu den
Auserwählten der Jahreszeiten gehören könnte. Als eine gewöhnliche
Tochter der letzten bewohnbaren Stadt auf Erden gehört sie nicht in die
Nähe von Göttern, sondern aufs Feld, wo sie von klein auf Lavendelblüten
pflückt und ihre Familie unterstützt. Aber die Anweisung der Göttin
Gaia hätte klarer nicht sein können: Dieses Mal soll ein Mädchen aus
Hemera zu ihren vier Söhnen geschickt werden und sich ein Jahrhundert
lang an einen von ihnen binden. Sollte Daliah die Auserwählte werden,
für wen würde sie sich entscheiden? Den verspielten Frühling, den
selbstsicheren Sommer, den tiefgründigen Herbst oder den verschlossenen
Winter?

 

Handlung:
Ein Mädchen aus Hemera soll die Auerwählte werden und für
ein Jahrhundert an der Seite, einer der Jahreszeiten sein. Dahlia hat
furchtbare Angst, dass sie erwählt wird. Sie zieht ein Leben als Grenzerin vor
und hofft, dass sie nicht erwählt wird. Außerdem hat sie seit jeher diese
seltsamen Träume. Immer wieder dieser Mann und dann dieser Name… Melinda. Die
Träume sind teils wunderschön aber teils auch grausam. Wenn Dahlia aufwacht, hat
sie immer diesen seltsamen Geschmack von Apfelsaft im Mund. Woran das nur
liegen mag? Dahlia ist sich sicher. Sie muss diesen Mann finden und kann
niemals die Frau eines Gottes werden. Ob er die Liebe ihres Lebens ist?
Charakter:
Dahlia:
Dahlia
ist eine tüchtige, junge Frau Hemeras. Ein Leben lang zu faulenzen, kann sie
sich nicht vorstellen. In ihren Augen glänzt die Wildheit, die auch in ihrem
Pferd Rosa zu spüren ist. Dahlia schätzt die Göttin, aber stellt auch das was
sie tut in Frage. Immer wieder wird sie von ihrer Sturheit übermannt und lässt
sich dann von nichts abbringen.
Fazit:
Wie ich bereits schon erwähnte, ich war furchtbar skeptisch. Am Ende hatte sich
wieder einmal herausgestellt, dass ich das nicht musste. Erneut hat mich
Jennifer Wolf zum heulen gebracht. ICH WAR SO GERÜHRT! Man hat mich wieder
einmal voll mit der sentimentalen Seite getroffen. Das ist eigentlich nicht so
meine Art, kam aber schon bei dem Vorgänger Morgentau vor. Die Autorin hat hier
wieder eine vollkommen neue Geschichte geschaffen mit Charakteren, die man
einfach lieben musste. Diese Charaktere konnte ich einfach nicht gehen lassen
und ich war dann doch schon etwas betrübt, als das Buch zu Ende war. Aber genau
das zeigt mir, wie gut dieses Buch ist. Es hat mich in seinen Bann gezogen und
nie wieder fort gelassen. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil. Ich bin
gespannt ob dieser auch so emotionsgeladen sein wird. Vor allem wird bald das
Cover veröffentlicht. Da freue ich mich mega drauf :3
P.S.
Abendsonne hat mich auf ein neues Cosplay gebracht. Es ist nicht mehr
nur in Planung sondern auchschon inArbeit. Schaut doch oben mal unter
dem Punkt “buchorientiertesCosplay” nach. ;)

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.