Summer, Vivien – Soulsystems 2.0: Suche, was dich rettet [Rezension]

Welchen Preis würdest du für die Freiheit zahlen?

Titel: SoulSystems 2.0: Suche, was dich rettet
Reihe: SoulSystems (2)
Autor: Vivien Summer
Verlag: Carlsen Im.press
Altersempfehlung: Ab 14 Jahren
Format: eBook
Seiten: 444
Preis: 3,99€ (d)
ISBN: 978-3-646-60378-1

Hier geht es zu: Carlsen | Amazon | Thalia

Inhalt:

**Eine perfekte Liebe braucht keinen perfekten Ort**
Auch nachdem Ella herausgefunden hat, dass River zu den Rebellen gehört, die gegen das Unternehmen SoulSystems Inc. kämpfen, kommt sie nicht von ihm los. Ganz im Gegenteil wird sie immer tiefer in die Machenschaften der Widerstandskämpfer verstrickt und damit auch in Rivers Leben. Währenddessen können die Gefängnisinsassen auf der Erde nur davon träumen, überhaupt ein eigenes Leben zu besitzen. Der draufgängerische Caden hat sich aber mit seinem Schicksal arrangiert: Auf der Zuchtebene soll er gemeinsam mit einer Gefangenen Nachwuchs für ein kinderloses Paar zeugen. Doch als ihm die gerade einmal 18-jährige Rhea zugewiesen wird, verändert sich alles. Ihre glanzlosen Augen wecken in ihm das Bedürfnis, sie wieder mit Leben zu füllen – und das ausgerechnet in einer Gefängniszelle…

Meinung:

Puh. Gerade erst damit fertig geworden also setze ich mich besser gleich hin und fasse für euch zusammen, was ich von dem Buch halt, solange alles noch frisch ist.

Ab diesem Band teilen sich die Handlungsstränge auf – anstatt nur Rivers und Ellas Perspektive auf dem Mars zu lesen, lernen wir nun auch Rhea und Caden kennen, die beide Gefangene auf der Erde sind, weil sie gegen die Regeln von SoulSystems verstoßen haben und ich finde diese neue Handlung tut der Geschichte wirklich gut. Ich muss ehrlich sagen, mit Ellas und Rivers Part habe ich mir ein wenig schwergetan – die Gespräche waren mir teilweise etwas zu lang, weshalb sich der Plot mancherorts etwas gezogen hat. Mir hätte da meiner Meinung nach etwas mehr passieren und weniger “Wir müssen etwas tun, aber erstmal warten”-Situationen sein können, wobei ich aber auch sagen muss, dass ich verstehen kann, wieso die Autorin das gemacht hat.

Rheas und Cadens Perspektive hat mich dagegen absolut begeistert. Dieses Gefängnissetting war grandios und zeigt erst mal so richtig die wirklich dunkle Seite von SoulSystems auf und ich habe den Überschriften “Rhea” und “Caden” förmlich entgegen gefiebert.

Charakterlich konnte mich da auch vor allem Rhea überzeugen. Sie ist eine starke Persönlichkeit, die niemanden an sich ranlässt und in ihrer Denkweise unheimlich interessant zu lesen. Caden dagegen der Badboy und Herzensbrecher – und wir wissen ja alle, dass Vivien dafür ein Händchen hat.
Auch Ella konnte punkten, eine starke Person, die weiß was sie will und sich nicht so leicht unterkriegen lässt, was unheimlich erfrischend zu lesen ist, obwohl ich sagen muss, dass ich bei ihr noch immer das selbe Problem wie in Band 1 habe – nämlich dass sie mir wieder etwas zu “steril” vorkommt. River dagegen … ugh … es tut mir leid, aber ich kann mich nicht mit ihm anfreunden. Er hat eine schwere Vergangenheit okay, aber zeitweise war er mir doch zu sehr rebellischer Jammerlappen und ich hätte ihn stellenweise am liebsten geschlagen, weil er entweder sich selbst im Weg stand oder einfach grundlos aufmüpfig war. Aber gut, Rhea hat das ausgeglichen!

Die Nebencharaktere dagegen fand ich wie auch schon im letzten Band authentisch, interessant und angenehm individuell. Hunter ist inzwischen mein Favorit, weil er so herrlich undurchsichtig ist und ich freue mich jedesmal, wenn River eine von ihm aufs Maul bekommt. (Sorry!)

Fazit

Alles in allem konnte mich auch Band 2 überzeugen – es gibt Kleinigkeiten, die mich stören (River) und auch wenn die Handlung stellenweise etwas zu lang gedauert hat für mich als Leser kann ich doch verstehen, dass sich so eine Revolution eben nicht über Nacht startet.
Trotz dessen: Ganz großes Kino von Vivien Summer – ich freue mich wahnsinnig auf den nächsten Band!

 

Bild mit Zitat: Instagram von Vivien Summer

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.