Roth, Veronica – Die Bestimmung [Rezension]

Hallo ihr Lieben …

es geht noch einmal los. ich probiere mich erneut an einer Rezension. ;)

 

gebundene Ausgabe, 480 Seiten


Cover:
Das
Cover, des ersten Teils, deutet auf die Ferox hin, welche hier in dem
ersten Teil eine wichtige Rolle spielen. Die Ferox sind furchtlos und
mutig. Aber das Feuer deutet für mich vor allem auf die Wildheit und
Entschlossenheit dieser Fraktion hin. Auch Tris kann sich wunderbar mit
diesen Worten identifizieren.

Inhalt:

Was ist deine Bestimmung?
Altruan – die Selbstlosen. Candor –
die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und
schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig
verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle
Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr
gesamtes zukünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich
anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der
über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein
eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere
widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die
Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion,
die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an.
Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr
Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Handlung:

Tris
ist bei den Altruan aufgewachsen. Als besonders Selbstlos, geziehmt es
sich für diese nicht, lange in den Spiegel zu schauen, denn Eitelkeit
ist hier keine Tugend. Auch in der Kleidung dieser Fraktion fndet man
dies wieder. Dennochhat Tris es nie geschafft, sich wirklich anzupassen
und der Tag ihrer Bestimmung rückt unausweichlich näher. Ihr Bruder
hingegen, war immer der typische Altraun, der sie teils sogar
gemaßregelt hat.
Sollte Betrice sich für eine andere Fraktion
entscheiden? Aber dann muss sie ihre Familie verlassenund darfnie
zurückkehren. Kann man das kleine Gefühl von Freiheit wirklich gegen den
Schutz der Familie eintauschen wollen? Was soll Tris denn auch mit dem
Eignungstest anfange, wenn dieser kein eindeutiges Ergebnis liefert?

Tris
wählt und muss ihre Entscheidungen nun selbst verantworten. Was fängt
sie mit dem Wissen an, eine Unbestimmte zu sein? Ihr gefährlicher Weg
nimmt hier einen Anfang …

Tris und Four (Vorsicht möglicher Spoiler): Tris und Four haben eine außergewöhnliche Beziehung. Zuerst scheint Four einfach
nur der Ausbilder von Tris zu sein (unfreundlich, genervt, grob), bis
er ganz andere Seiten von sich zeigt. Er rettet sie vor einer Gruppe von
Schlägern und nimmt sie mit zu sich nach Hause. Er versorgt ihre
Wunden, achtet auf ihr Wohlbefinden und verändert sich für sie. Durch
sie ist er bereit sich ein Stück für die Welt zu öffnen.
Tris,
das kleine, magere, verschüchterte Mädchen der Altruan scheint nichts
Besonderes zu sein. Sie entscheidet sich gegen ihre Familie und für die
Ferox, um endlich frei zu sein. Dort lernt sie selbstbewusst und stark
zu sein. Als Leser genießt man jede Veränderung, die sich bei ihr zeigt.
Four ist daran natürlich nicht ganz unschuldig. Durch seine zuerst
grobe Art spornt er sie an, so dass Tris am Ende nicht mehr die ist, die
sie einmal war….



Fazit:
Eine
unglaublich gute Story die sich lohnt zu lesen. Durch den lockeren
Schreibstil und die Spannung, die meistens erhalten bleibt, liest sich
dieses Buch ganz einfach durch.
Absolut
packend und eine wirklich tolle Liebesgeschichte. Das Buch brilliert
durch seine großartigen Charaktere – sympathisch, witzig, liebevoll-
aber auch durch seine “Bösewichte”
Alles in allem ein rundum gelungenes Buch.

Übrigens
ist auch der Film nicht zu verachten. “Trotz” einer Romanverfilmung
haben es die Macher wirklich geschafft alles Wichtige hervorzuheben und
vor allem auch alles wichtige mit drin zu haben. Zu dem haben sie auch
noch wirklich tolle Schauspieler ausgewählt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.