Mauel, Veronika – Kai & Annabell: Von dir verzaubert [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

Inhalt:
Sie gehen schon seit Jahren auf dieselbe Schule und haben noch nie
miteinander gesprochen: Annabell, die behütete Arzttochter, und Kai, der
jede Nacht mit seiner Gang um die Häuser zieht. Doch was sie
voneinander trennt, ist letztendlich, was sie verbindet. Während
Annabell ihre wahre Familiengeschichte hinter einer Sonnenbrille
versteckt, verbirgt Kai sein Leben hinter einem abgewetzten Punk-Look
und einer Null-Bock-Einstellung. Dass ihn gerade die blonde
Schulschönheit um Hilfe bitten würde, hätte er sich niemals träumen
lassen. So wenig wie Annabell jemals geglaubt hätte, dass sie gerade
beim Bad Boy der Stadt Zuflucht finden würde. Wie sehr sie einander
brauchen, merken sie jedoch erst, als sich die ganze Welt gegen sie
stellt…

Handlung:
Annabell ist die perfekte Tochter. Sie ist immer adrett gekleidet und freundlich. Sie tut was man ihr sagt, doch ihre Noten stimmen nicht ganz mit dem, was sie will überein. Während Annabell für ihre Noten gedemütigt wird, wird Kai auf sie aufmerksam und kann von dem Moment an, an dem er sie das erste Mal sah nicht mehr aufhören an sie zu denken. Die Ereignisse überschlagen sich und die Leben der beiden verändern sich schlagartig. Kai ist immer da, wenn Annabell ihn braucht, doch sie stößt ihn zurück. Doch er lässt sich nicht abschrecken und bleibt hartnäckig. Die Umstände zwingen die beiden auseinander. Werden sie den Weg zueinander finden?

Charaktere:
Annabell: Annabell wirkt die meiste zeit sehr verschüchtert, doch das ist alles nur Fassade, denn hinter ihren mühsam aufgebauten Mauern, brodelt es. Kai ist es, der ihre “schlechten” Seiten immer wieder zum vorschein bringt, doch er ist es auch, der ihr selbstbewusstsein beibringt.
Kai: Kai, ist schon immer auf sich allein gestellt werden. So wurde er zu einem harten und taffen Badboy, der seine Zeit mit einer zwielichtigen Gang verbringt, die nicht selten etwas kriminelles macht. Er ist vor allem arrogant und mehr als nur ein bisschen selbstbewusst. Aber, als er Annabell begegnet, zeigen sich auch andere Seiten. Er ist fürsorglich und beschütz die jenigen, die am meisten liebt.

Fazit:

In einem Rutsch habe ich dieses Buch durchgelesen. Ich muss sagen, dass ich geahnt hatte wie es endet und gedacht, dass die ganze Sache eigetlich früher rauskommt. Dennoch, hat das Buch mich wirklich gefesselt und ich bin sehr beeindruckt, wie man durch die Schreibweise, die Gefühle richtig miterleben kann und die Entscheidungen der Protagonisten nachvollziehen kann. Ich war teilwesie wirklichsuper traurig und dachte mir “Verdammt, gibs ihm endlich! Wehre dich!”
Ein Buch, dass solche realen Themen zum Inhalt eines Buch macht, wühlt mich immer sehr auf. Vor allem, wenn es so bildlich geschrieben ist. Hier einen großen Respekt an sie Autorin!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.