Bern, Tanja – Der Silberachat [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

Die Autorin Tanja Bern habe ich euch einmal schon in einem Interview vorgestellt. Hierbei erwähnte sie schon kurz von ihrem neusten Buch “Der Silberachat”. Auch ich kam nicht umhin dieses Buch zu lesen. Tanja hatte mich schon mehr als Neugierig gemacht. Zum Interview klickt ihr bitte hier.

Titel:
Der Silberachat

 

Reihe:
Fluchjuwel

 

Autor:
Tanja Bern

 

Verlag:
Bookshouse

 

Ausstattung: eBook
u. Print

 

Seiten:
274

 

Preis:
2,99€ bzw. 12,99€

 

ISBN: 9789963532940

 

 

Inhalt:

 

Als
Eva Lykan nach langer Suche den mysteriösen Kendric Silberéich findet, erhofft
sie sich Hilfe von dem charismatischen Alben. Doch der junge Mann hadert mit
seinem Schicksal, denn er ist aus seiner Heimat Alveon verbannt und sitzt in
der Menschenwelt fest. Trotzdem schließt sich das ungleiche Paar zusammen und
macht sich auf die Suche nach dem Silberachat, einem Juwel, der endlich Evas
Fluch lösen könnte. Denn Eva hütet ein Geheimnis – sie kann sich in einen Wolf
verwandeln, hat aber keine Kontrolle darüber.
Der Übergang nach Alveon ist allerdings alles andere als leicht. Er verbirgt
sich in einem Kunstwerk, das Yeats Gedicht „Stolen Child“ nachempfunden ist.
Das Portal muss also erst einmal gestohlen werden, bevor Kendric es aktivieren
kann. Trotz aller Bedenken lässt er sich auf dieses Unterfangen mit Eva ein und
entfacht ein Gefühlschaos, mit dem keiner von beiden gerechnet hat.

 

 

Handlung:

 

Schon
seit einem Jahr will Eva nur eins – sie will den Silberachat, komme was wolle,
denn Eva hütet ein dunkles Geheimnis. Nur Kendric kann ihr helfen und ihr den
Silberachat besorgen. Doch Kendric ist in Alveon ein Geächteter und ein
Übergang, der für ihn zugänglich ist muss erstmal gefunden werden.

 

Schnell
merkt das ungleiche Paar, das hinter alldem viel mehr steckt als sie vermutet
haben. Die beiden spielen in einem abgekarteten Spiel mit und müssen auf ihr
Gefühl hören, wem sie in Alveon vertrauen können.

 

 

Charaktere:

 

Eva: Eva ist eine wilde
und ungestüme junge Frau. Ihr Herz sitzt nicht nur am rechten Fleck, sie trägt
ihr Herz auch auf der Zunge. Die Reise sorgt für Veränderung bei ihr, Zwar ist
es nicht das, was sie sich erhofft hatte, doch es ist viel mehr. Viel besser.
Sie wird selbstsicher und lernt zu vertrauen.

 

Kendric:
Kendric ist vorerst der typische, junge Albe. Arrogant und unfreundlich. Doch Eva
verändert nicht nur sein Leben, sie verändert auch ihn. Kendric lernt auf
andere zu vertrauen und vor allem lernt er zu lieben.

 

 

Fazit:

 

Kommt
mit und lasst euch von Alveon verzaubern, doch passt auf, so schön wie Alveon
auch ist, genauso tödlich ist es auch.
Für mich ist Alveon ein wundervoller Ort, obwohl ich in den Sümpfen nicht ohne
einen Nymphen rumlaufen würde. Was gäbe ich nur dafür ein Albe mit besonderen
Fähigkeiten zu sein und einmal den Goldweiher zu sehen?

 

Wir
ihr diesen Zeilen schon entnehmen könnt, führt Tanja Bern uns in eine
atemberaubende Welt voller Magie und Mysterien. Diese Welt schreit nach
Abenteuern und will seine Leser mitreißen. Genau das schafft Tanja Bern auch
mit ihrer lockeren Art und der einfachen und doch geistreichen Wortwahl. Der
Silberachat besticht aber nicht nur durch die tolle Welt von Alveon, Nein, es
steckt so viel mehr dahinter. Die Charaktere sind alle voller Liebe gestaltet
und sehr geheimnisvoll.

 

 

Lest,
lest, lest es bitte unbedingt. Ich möchte euch auch hier einmal zur Leserunde
auf Facebook einladen. Mit einem Klick auf „hier“ kommt ihr direkt dahin.   

 

Darf
ich erwähnen, dass bald auch auf meinem Blog eine Station zu Blogtour von
diesem Buch? Ihr seid alle herzlich dazu eingeladen, daran teilzunehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.