Sporrer, Teresa – Verliebe dich nie in einen Rockstar [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

auf
Anraten einer meiner Lieblingsbloggerinnen und Freundin (Anni-chan)
habe ich die Rockstar Reihe begonnen. Hier schon einmal Vorab – Ich habe
es nicht bereut! Danke Anni ♥

Titel: Verliebe dich nie in einen Rockstar
Reihe: Die Rockstar-Reihe
Autor: Teresa Sporrer
Verlag: Carlsen Im.press
Ausstattung: EBook und Taschenbuch
Seiten: 232
Preis: 3,99€
ISBN: 978-3-646-60025-4
Cover:
Das
Cover passt unglaublich gut. Es ist nicht zu aufdringlich oder vollgestopft.
Dennoch ist es in seiner Schlichtheit super schön.
Inhalt:
Ein
Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der
angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid.
Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen,
auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen
übertrieben, findet Zoey, und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder
seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid
braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich
von Zoey.
Handlung:
Zoey
ist eine Einserschülerin und sehr behütet aufgewachsen. Schon ihre große
Schwester ist nahezu perfekt, nur ihr großer Bruder scheint das schwarze Schaf
in der Familie zu sein. Als sie den Rockstar Alex persönlich kennen lernt
ändert sich alles Schlagauf Schlag. Sie ist seltsamerweise sehr gereizt und
möchte ihn am liebsten umbringen.
Charaktere:
Zoey: Zoey ist eine wirklich charismatische Person
und ein ganz besonderer Mensch. Im Gegensatz zu vielen anderen in der heutigen
Jugend hält sie zu ihren Freundinnen, komme was wolle. Zoey beschützt die, die
sie liebt und achtet dabei leider eher weniger auf sich. Sie verbiegt sich für
ihre Familie. Es wird Zeit für sie, dass sie endlich zeigt, wer sie ist.
Zoeys Freundinnen: Die Clique ist ein
Herzundeine Seele. Genau so, sollten Freundinnen sein. Zusammen lachen und sich
gegenseitig an die Kehle gehen wollen. Das ist eine ausgeglichene Freundschaft.
Genauso ist es mit Zoeys Freundinnen. Außerdem sind sie alle füreinander da und
haben immer eine Lösung parat.
Alex: Alex scheint einfach nur der totale Womanizer
zu sein, der Zoey gerne auf die Palme bringt. Doch hinter ihm steckt viel mehr
als man zuerst erwartet hatte. Er ist überhaupt nicht oberflächlich sondern
sehr, sehr tiefgründig.
Fazit:
ICH BIN
BEGEISTERT.
Kennt
ihr das? Ihr sitzt nichts ahnend in eurer Bahn, fahrt zur Schule zur Arbeit,
und lacht dann so als ob es kein Morgen gäbe? Nein, das habe ich nicht getan.
Stattdessen las ich „Verliebe dich nie in einen Rockstar“ und versuchte
krampfhaft meinen Lachanfall zu unterdrücken. Es lief darauf hinaus, dass ich
am Ende mit Tränen in den Augen und einem verzerrtem Grinsen nach draußen
gestarrt habe. Solche Momente hatte ich immer wieder, denn ich konnte Zoey
meistens einfach verstehen. Zwar hege ich keine Mordgedanken gegen meinen
Freund, aber manchmal gegen die eine oder andere Person. Meistens kam es mir
einfach vor, als ob die Autorin keine fiktive Person beschrieben hat, sondern
mich. Die Autorin kennt mich nun nicht, aber dennoch musste ich unglaublich
viele Parallelen feststellen. Zoey spricht wie ich Sarkasmus fließend du hat dabei
diesen seltsamen Dialekt namens Ironie. Kenn ich irgendwo her. DAS ist nur ein
Aspekt bei Zoey und mir. ;)
Durch
diese Schreibweise, kann man sich sehr leicht und unglaublich gut in Zoey
hineinversetzen. Sie macht ihrem Frust Luft auch, wenn das nicht immer ganz so
gut ankommt. Aber gehen wir nun endlich mal zu Story hinüber.
Die Story ist nicht nur super geschrieben und beinhaltet eine Lovestory, wie
jeder Roman den man an der Ecke findet, sondern behandelt noch Themen die zum
erwachsenwerden dazu gehören.
Rebellion
gegen die Eltern und ihr  Vorhaben wie
DEIN Leben auszusehen hat? CHECK
Das tun
was ich will und wann ich es will und dennoch irgendwie auf die Eltern hören?
CHECK
Für
seine Freundinnen da sein, egal was los ist? CHECK
Und vieles,
vieles mehr. Was ich dazu noch sehr beeindruckend finde ist, dass das Thema
sich selbst treu zu bleiben und sich selbst finden wirklich gut aufgegriffen
wurde. Ein rundumgelungener Roman. Ich freue mich wirklich auf Teil 2.

Liebe
Teresa,
falls
du das hier ließt noch eine kleine Nachricht für dich. Ich habe mich wohl sehr vor
den Kumpels meines Freundes blamiert als ich laut loslachte und das ganze einem
Gekreische glich. Ich habe selten so über eine Aussage gelacht. Danke für
diesen trockenen Sarkasmus und Humor. Ich liebe es. Behalte das bitte immer so
bei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.