Hunter, C.C. – Shadow Falls Camp: Erwacht im Morgengrauen [Rezension]

Hallo ihr Lieben… 
in dem folgenden Text, beschäftigen wir uns mit einem weiteren Teil der Shadow Falls Camp Reihe. “Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen” der Autorin C.C. Hunter ist der zweite Teil einer fünfteiligen Serie.

 

Cover:
Das
Cover passt wahnsinnig gut zu dem vorherigen. Es sieht nicht kitschig,
sondern eher mysteriös aus und macht mit dem ersten Teil eine wahnsinnig
gute Figur im Bücherregal. Zu dem Titel werde ich einfach mal sagen,
dass ihr mehr erfahrt, wenn ihr das Buch lest. ;)

 

 

Inhalt:

Von dem Moment an, als Kylie
im Shadow Falls Camp angekommen ist, wollte sie nur eines wissen: Was bin ich?
Umgeben von Werwölfen, Vampiren, Hexen und Gestaltwandler möchte Kylie endlich
herausfinden, welche Art von Wesen sie ist, und was ihre übernatürlichen Kräfte
zu bedeuten haben.

Kaum hat Kylie sich
einigermaßen im Camp eingelebt, überschlagen sich die Ereignisse. Ihre
übernatürlichen Fähigkeiten entwickeln sich, ein Geist taucht auf und warnt
sie, dass jemand, den sie liebt, sterben wird, und eine Vampirgang zieht
mordend durch die umliegenden Städte. Auch in Kylies Liebesleben ist keine
Besserung in Sicht: Sie versucht zwar ihre Zeit mit Derek zu genießen, kann
aber Lucas nicht vergessen.
Als sie ein Wochenende bei ihrer Mutter verbringen soll, um endlich Abstand zu
gewinnen, findet sie auch dort keine Ruhe: Ohne den Schutz des Camps ist sie
gefährlichen dunklen Mächten ausgeliefert und es kommt zu einem Kampf auf Leben
und Tod.

Handlung:

 

Kylies
Gehirnmuster ist immer noch in Bewegung. Für sie heißt das, dass man immer noch
nicht erkennen kann, welches Übernatürliche Wesen sie eigentlich ist. Kylie
muss abwarten, bis sich etwas tut. Auch wenn sie noch nicht weiß, zu welcher
Gattung sie gehört, so haben sie ihre Fähigkeiten dennoch nicht im Stich
gelassen. Ein neuer Geist taucht auf, der sie warnt, dass jemand den sie liebt
sterben wird. An Schlaf ist so wohl kaum zu denken. Sie muss das Rätsel einfach
lösen, damit sie denjenigen beschützen kann.

 

Aber
was ist mit der gefährlichen Vampirgang? Ob diese vielleicht der Schlüssel
sind?
Und dann sind da ja noch Derek und Lucas. Kann die Beziehung zwischen Kylie und
Derek aufkeimen und sich entwickeln, wenn da noch jemand anderer ist?

 

 

 

Charaktere:

 

Miranda und Della:
Miranda und Della sind weiterhin wie Feuer und Eis oder wie Pech und Schwefel.
Dennoch schaffen sie es immer wieder ihrer Freundin zusammen beizustehen.  Aber im Moment ist da auch noch Mirandas
Dreieckbeziehung, bei der eher wenig Zeit für die von Kylie bleibt.

 

Kylie: Kylie versucht sich
wirklich au die Beziehung mit Derek einzulassen. Aber in ihrem Hinterkopf
schwirrt immer noch Lucas herum. Kylie versucht unangenehme Situationen zu
vermeiden, so geht sie nicht nur ihrer Mutter immer wieder aus dem Weg sondern
auch ihrem Stiefvater, von dem sie tief enttäuscht ist.

 

 

Fazit:

 

Auch im zweiten Teil der Shadow Falls Reihe haben wir das
typische Beziehungsdreieck. Mittendrin ein Mädchen, dass sich nicht entscheiden
kann. Dennoch finde ich das grade hier nicht schlecht, denn man sympathisiert
sowohl mit dem einen, als auch mit dem anderen Typen.

 

Auch finde ich es immer noch großartig, dass nicht nur
ein Übernatürliches Wesen da ist sondern, dass es mehrere gibt. Das
Beziehungsdrama um Miranda und Perry finde ich auch große Klasse. Außerdem mag
ich den aufbrausenden Perry besonders gerne. Sein Charakter ist einfach
großartig. Ich liebe es, wenn er in den verschiedensten Szenen vorkommt.

 

Die Shadow Falls Reihe kann ich jedem einfach nur ans
Herz legen. Die Charaktere sind großartig und die Protagonistin fängt in keinem
der Bücher an zu Nerven (Ist leider oft der Fall). Miranda und Della sind äußerst
sympathisch und ich denke, dass jeder eine Miranda & Della zu hause
gebrauchen kann.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.