Scheumer, Sarah – Dunkelglühen

Leute! Leute! Leute! Ich hab News! OMG. Ich hab zum ersten Mal seit langem wieder ein Buch, das ich richtig hypen kann. Und das hab ich nur durch Zufall entdeckt. Aber umso glücklicher bin ich über dem Umstand, euch heute meine Rezension zu Dunkelglühen von Sarah Scheumer zu präsentieren.

Übersicht:

Titel: Dunkelglühen
Autorin: Sarah Scheumer
Reihe: Ja.
Verlag: BoD
Seiten: 528
Format: eBook, Taschenbuch, Hardcover
Preis: 2,99€, 16,50€, 24,90€
ISBN: 978-3-74818-885-8

Hier findet ihr das Buch auf: BoD| Amazon | Thalia

Als die Erde vor ihrer Vernichtung durch Asteroiden steht, glaubt Maya, dass sie und ihre kleine Schwester unweigerlich sterben werden. Denn auf dem einzigen Raumschiff, das den Planeten verlassen wird, haben nur 300.000 Auserwählte Platz gefunden.
Erst in der Nacht vor dem Start der letzten Passagierraketen ändern ein gestohlenes Chip-Implantat und die Begegnung mit einem rechtmäßigen Passagier alles für sie.
Doch wurde das Schiff für die ihm bevorstehende Reise wirklich so sicher gebaut, wie die Bewohner es sich erhofft hatten?
Und sind Überlebenden der Erde tatsächlich allein in der Dunkelheit zwischen den Sternen?

Es lebe Sci-Fi

Habe ich nur das Gefühl, bin ich zu blöd zum Suchen, oder ist die Menge an bodenständigen Sci-Fi Büchern überschaubar? Klar Star Trek ist toll, und Perry Rhodan ein Klassiker, aber ich habe besonders für Bücher und auch Filme, die etwas “realitätsnaher” sind eine Schwäche. Interstellar und Cloud Atlas sind mit Abstand meine Lieblingsfilme. These Broken Stars und Godspeed habe ich geliebt und nach der Pleite mit Someone New, hab ich mich förmlich nach etwas in der Art gesehnt. Und dann kam auf Bookstagram Dunkelglühen um die Ecke. Ich habe nicht lange gezögert und das Buch landete im Einkaufwagen.

Die Story

… ist fesselnd. Die Menschheit findet heraus, dass eine Gruppe Asteroiden sich aus dem Gürtel um das innere Sonnensystem gelöst hat und nun auf die Erde zusteuert – für die meisten Bewohner gibt es keine Hoffnung. Nur ein paar wenige Privilegierte oder Glückliche, schaffen es aufs Starship, ein riesiges Kolonisierungsschiff, das die Erde verlassen und zumindest ein paar Menschen in Sicherheit bringen soll. Protagonistin Maya schafft es durch Zufall mit ihrer Schwester an Bord des Schiffes zu kommen, ist dort allerdings als blinde Passagierin alles andere als willkommen. Doch das Schiff selbst hat so einige Probleme und als dann noch ein zweiter Frachter auftaucht wird die Geschichte erst richtig spannend – denn niemand wusste etwas von einem zweiten Starship.

Charaktere

Liebe ich allesamt. Nein ehrlich, ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Die Protagonistin ist sympathisch, intelligent (wenn auch hin und wieder etwas kopflos) und dabei absolut aufopferungsbereit – ich empfange da so ein bisschen Katniss Everdeen Vibes und das liebe ich. Ya Boi ist süß, charmant und einfach eine treue Seele. Dazu kann Sarah Scheumer auch mit tollen Nebencharakteren aufwarten, die alle ihre Eigenarten und Hintergrundstories haben, ohne dabei den Fokus zu sehr von der Haupthandlung abzulenken.

Wer es mir aber wirklich angetan hat sind die Bösewichte. Sei es Whitman von der Sicherheit, Mitchell, Mayas späterer Klassenkamerad oder [Spoiler] – sie alle haben mich komplett begeistert, wütend und manchmal auch mit einem Schaudern zurückgelassen.

Recherche!

Wer mich als Autorin kennt, weiß, dass ich darauf großen Wert lege. Ich erwarte nicht, dass jeder im Detail weiß, wann der Kugelschreiber erfunden wurde, aber man sollte als Leser merken, dass Autor/in weiß, was er/sie da schreibt. Und gerade das hat mich nachhaltig bei Dunkelglühen begeistert. Sarah Scheumer wirft nicht mit coolen Sci-Fi Begriffen um sich, bei denen man nicht weiß, was dahintersteckt, sondern hält sich im großen und ganzen stark an die Gesetze der Physik. Künstliche Schwerkraft durch Rotation, ein Fusionsreaktor der mit Deuterium und Tritium funktioniert (darüber habe ich im Abi meine Facharbeit geschrieben!) und ein Verständnis dafür wie Newtons Bewegungsgesetze funktionieren. Mein Physikerherz ist glücklich – während der normale Leser nicht mit Sci-Fi erschlagen wird.

Alles in allem

Kann ich für Dunkelglühen eine klare Leseempfehlung aussprechen, denn mir mangelt es vollkommen an Kritik. Vielleicht mag es daran liegen, dass das Buch in meinem Fall eine Bedarfslücke gefüllt hat, aber ich wüsste wirklich nicht, was ich kritisieren soll.

Interessante, authentische Charaktere, Spannung bis zur letzten Sekunde, eine süße Lovestory und dazu ein ganz leichter Gruselfaktor machen dieses Buch schon jetzt zu einem Jahreshighlight für mich. Und ich möchte es wirklich jedem ans Herz legen, der etwas für Dystopien im Allgemeinen übrig hat, denn ich denke auch Leser, die nicht so auf Weltraumgeschichten stehen, werden hier auf ihre Kosten kommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.