Nakaba, Suzuki – Seven Deadly Sins #1 [Mangarezension]

Huhu ihr Lieben! Schon vor einiger Zeit habe ich den Anime “The Seven Deadly Sins” auf Netflix gesehen und habe mir als Fangirl, gleich auch einmal die Mangas besorgt, um immer mal wieder reinlesen zu können und vor allem um weiterlesen zu können, da der Manga ein wenig weiter geht als der Anime. Zumindest ist das in Deutschland so, denn die zweite Staffel der Serie lief erst Anfang des Jahres in Japan an.

Titel: Die Seven Deadly  Sins
Reihe: Band #1
Mangaka: Suzuki Nakaba
Verlag: Carlsen Manga
Seiten: 192
Format: eBook & Print
Preis: 4,99€ (d) & 5,95€ (d)
ISBN: 978-3-551-73471-6
Zu finden bei: Carlsen | Amazon | Thalia

Klappentext

Die SEVEN DEADLY SINS gelten als die übelsten Verbrecher Britannias!
Prinzessin Elizabeth sucht trotzdem nach ihnen. Sie will ihr Königreich zurückerobern und da kämen ihr die berüchtigten Banditen gerade recht.

Darum geht’s

Einst waren die Seven Deadly Sins eine angesehene Gruppierung der heiligen Ritter. Sie galten als die Mächtigsten unter ihnen, doch seit zehn Jahren sind sie gesuchte Schwerverbrecher. Dennoch ist Elizabeth auf der Suche nach ihnen, da ihr Volk in Großer Gefahr schwebt.
Auf ihrer Suche trifft Elizabeth auf das sprechende Schwein namens Hawk und auf Meliodas, der Besitzer eine Schänke ist. Die beiden Begleiten die Prinzessin durch Abenteuer und Gefahren und kommen  letztlich den Geheimnissen des Landes und auch der Sins näher.

Im ersten Band…

Finden fünf Kapitel Platz. Schon im ersten wird man mitten in das Geschehen geworden. Ganz viel Action wartet auf den Leser, aber auch die ein oder andere Szene zum Lachen, denn Meliodas ist schon ein ziemlicher Strolch, allerdings mit einer guten Seele.
Die heiligen Ritter sorgen für viel Aufruhr aber auch für andauernde große Gefahr und es ist schon früh klar, dass sie unsere Antagonisten sind.
Was auffällt, ist das die Kapitel genauso eingeteilt sind wie die Folgen des Animes oder auch anders herum die Folgen nach dem Manga. ;) Gehopst wie gesprungen – wenn man mich fragt.
Wieder zurück dazu, denn mit jedem beendeten Kapitel, hat man so eine Art Abschluss und keinen großen Cliffhanger, auch wenn man direkt weiterlesen kann. Gefällt mir persöhnlich sehr gut, denn man kann die einzelnen Kapitel so noch einmal Revue passieren lassen.

Fazit

Ich erwähnte bereits, dass ich die Geschichte rund um die Sins schon kenne, da ich den Anime auf Netflix verfolgt habe. Für mich kam allerdings nicht in Frage, auf die nächste Staffel zu warten, weshalb über kurz oder lang der Manga bei mir einziehen durfte.
Diese Geschichte hat ganz viel zum lachen, Action und ganz viel Herz. Ich bin immer noch ganz verliebt und finde, obwohl ich den Anime schon gesehen habe, dass der Manga eine gute Anschaffung ist.
Die Zeichnungen des Mangaka sind liebevoll und wunderbar. Die Geschichte ist spannend und schafft im Zusammenspiel eine tolle Welt, die jeden Fantasyliebhaber mitreißt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.