Rosenbecker, Lisa – Malou: Diebin von Geschichten [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

in diesem Post möchte ich euch ein Buch ans Herz legen, dass mich persönlich so sehr gefesselt hat, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. Mit “Malou – Diebin von Geschichten” hat Lisa Rosenbecker die Tür zu einer wundervollen neuen Welt geöffnet.

Inhalt:
Jeder weiß, dass der Kuss einer Muse auch aus dem gewöhnlichsten
Menschen einen gefeierten Autor machen kann. Doch die wenigsten wissen
um die Anti-Musen, wie Malou Winters eine ist. Als Tochter einer
Normalsterblichen und einer Romanfigur hat sie von der versteckten
Zwischenweltbibliothek aus Zugang zu sämtlichen Londoner Buchwelten, die
jemals erdacht und aufgeschrieben wurden. Statt jedoch zu inspirieren,
ist es ihre Bestimmung, nicht zu Papier gebrachte Ideen zu finden und zu
löschen. Eine Lebensaufgabe, die sie nicht selten frustriert, vor allem
da in letzter Zeit etwas mit den Personen, zu denen ihre Aufträge sie
führen, nicht zu stimmen scheint. Und dann gerät sie auch noch ins
Visier eines nicht unattraktiven jungen Mannes, der gefährlich nah dran
ist, ihre wahre Identität zu erraten…

Handlung:
Knapp ein Jahr ist es her, seit Malou erfahren hat, ass  sie nicht nur ein normaler Mensch ist. Malou ist eine Anti-Muse, also das Kind einer Menschenfrau und dem bösen Antagonisten aus einer Geschichte.Ihre Aufgabe ist es, Ideen für ein Buch, die zum scheitern verurteilt sind, durch einen Kuss zu nehmen.
Malou erhält – wie alle Anti-Musen – ihre Aufträge vo der Musenagentur, doch irgendetwas stimmt nicht. Seit kurzem kann Malour ihre Aufträge nicht mehr ausführen,denn den Menschen, denen sie die Geschichten rauben soll, geschieht etwas furchtbares. Malou gerät schnell in den Fokus der Ermittlungen von Scotland Yard und trifft so auf denjungen Ermittler Lansbury.

Charaktere:
Malou: Malou ist eine junge Frau, die ihren Job als Anti-Musee sehr ernst nimmt.Überhaupt liebt sie die Zwischenbibliothek und die allegemeine Buchwelt.
Malou nutzt ihre Vorteile gut ausund so ist es oft sie, die Chris einen “rein drückt”. Genau wie ihre Mutter – die bei Scotland Yard arbeitet – ist Malou schlagfertig, selbstbewusst und durchsetzungsfähig.
Chris: Die Vergangenheit bringt Lansbury dazu, immer besonders gut in seinem Job sein zu wollen. Jemand wie Malou, der seine Ermittlungen durcheinander bringt, macht ihm sehr zu schaffen. Er ist ebenso schnell aufbrausend wie sie und mindestens genauso schlagfertig. Doch, genauso nachdenklich und gefühlvoll kann er sein.

Fazit:
Ich liebe Malou! Besonders Malous Kater, Sheldon, und seine Eigenheiten sind mir durch meinen eigenen Kater bekannt. Wie war das noch gleich? Katzen haben Personal und keine Besitzer. Lisa Rosenbecker hat es wirklich gut geschafft, den Leser zu fesseln. Malous Geschichte ist voller Spannung und Abenteuer, aber auch romantischer Momente. Recht früh habe ich mir gedacht, wie das Buch ausgehen würde. Ich war mir so sicher!! Und wurde eines besseren belehrt und demnach völlig überrascht. Nichts ist vorrauszusehen. Es kommt immer anders, als man denkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.