Cass, Kiera – Selection: Die Elite [Rezension]

Hallo ihr Lieben…

Es geht weiter mit meiner momentanen Lieblingsserie. “Selection- Die
Elite” schoss nach dem erscheinen in den USA direkt auf den ersten Platz
der Bestsellerliste der NewYork Times.

Titel: Selection – Die Elite
Reihe: Seletion
Autor: Kiera Cass
Verlag: FJB
Ausstattung: Print und eBook
Seiten: 384
Preis: 16,99€ (d)
ISBN: 978-3-7373-6242-9

Cover: Auch
dieses Cover ist wieder einmal wundervoll. Auch hier spiegelt America
sich wieder mehrfach aber dieses mal in einem wunderschönen orangen
Kleid. Das Cover passt wunderbar zu dem Vorgänger :)

Inhalt:
Das ganz große Glück?
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von
Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6
übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen:
Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum
hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen?
America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann
kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im
zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen
Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band
vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und
die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen:
Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Handlung:
Von
anfänglich 35 Mädchen, gehört America nun zu den 6 letzten, der Elite.
America ist weiterhin hin und hergerissen zwischen Aspen und Maxon. In
America tobt ein wahrer Sturm der Gefühle. Ein kleiner Teil ihres
Herzens schlägt immer noch für Aspen aber der größere Teil entscheidet
sich für Maxon. Aber, wenn America sich wirklich für Maxon entscheidet,
dann bekommt sie auch die Krone und diese will sie gar nicht haben. Sie
möchte nicht die Königin werden und an Maxons Seite herrschen, da sie
sich nicht für diese Aufgabe gewachsen fühlt und denkt sie könne Maxon
nicht genug halt geben.
Da
Maxon immer noch kein klares “Ja” von America hat, tut er Dinge die sie
mehr und mehr in die Arme von Aspen treibt. Auch Aspen unterlässt
nichts, um Americas Herz letzten Endes für sich zu gewinnen.
Doch
auch die Rebellen sind noch nicht besiegt. Sie stellen Maxons und
Americas Gefühle auf eine harte Probe während weiterhin Anschläge auf
den Palast verübt werden.

Charakter:
An Aspen kann ich mich immer noch nicht ganz gewöhnen. Ich mag ihn
nicht so richtig, da er immer recht aufdringlich wirkt, wenn er etwas
von America will. Zu dem macht er keinen guten Eindruck, da er immer
wieder MAxon schlecht macht um America von sich zu überzeugen.

America
zeigt auch in diesem Teil, dass sie herzensgut ist. Sie bringt Maxon
dazu, an die zu denken, die nicht haben und das Ungerechtigkeiten
unbedingt verhindert werden müssen.
Allerdings
kann sich ihr Herz nicht so recht entscheiden. Sie steht zwischen den
Stühlen und weiß nicht welchen Schritt sie als nächstes machen soll

An
Maxon hat sich nicht viel geändert. Er ist immer noch derselbe wie im
ersten Teil – Immer Herr der Lage. Er liebt alles an America sieht aber
noch kein Ende bei der Suche nach einer Braut. Da, America nicht “Ja” zu
ihm sagen will sieht er sich gezwungen nach einer anderen Braut
Ausschau zu halten. Dabei macht er öfter Dinge die America fast das Herz
brechen.

Fazit:
Auch der zweite Teil lässt nicht nach. Kiera Cass beschreibt wieder
einmal wunderbar die politischen Geschehnisse in Illéa und die
Dreiecksbeziehung zwischen Aspen, America und Maxon. Wie auch in dem
vorherigen Teil, ist dieser super spannend geschrieben, sodass man
einfach nicht abwarten kann, den nächsten Teil zu lesen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.